interactive sprout

So'n Billy von den Großeltern stellt sich doch keiner mehr auf in 60 Jahren

Nachhaltigkeit

Irgendwie ist das gefühlt nur bei Autos und Fleisch so richtig'n Thema

warum eigentlich? Holz ist einer der wichtigsten Rohstoffe unseres Alltags: Ein verlässliches und weitestgehend nachhaltiges Material, das zudem die Fähigkeit besitzt, ein Stück Natur mitzubringen, wo auch immer es Verwendung findet—
Zumindest, wenn man ihm die Chance dazu gibt.

Obwohl Holzmöbel erst mal Holzmöbel sind, gibt es unter diesen Unterschiede wie Tag und Nacht.

Auf der einen Seite stehen handgefertigte Möbel vom Schreiner – solche wie sie sicher bei vielen Großeltern zu finden sein sollten. Diese Unikate wurden gefertigt, um zu halten. Und zwar ganz schön Lange, nicht umsonst kommen solche "alten" Möbel gerade wieder richtig in Mode!

Es gibt da aber auch noch die andere Seite:
die Massenfertigung.

Klar, diese Möbel sind günstig, leicht und einfach aufzubauen, aber mal ehrlich: Sowas kauft man nicht für die Ewigkeit. Eher für die Studentenbude oder für die erste Wohnung, die in spätestens 3 Jahren nahezu komplett ausgetauscht wird.

kurz gesagt:

Bei manchen Möbeln wird der Rohstoff Holz deutlich respektvoller behandelt als bei anderen. Und das ist dann auch gut so.

Wie wird aus
einem Keimling
ein Baum?

"Holz als Rohstoff, den es zu respektieren gilt..." Hat sich Holz wirklich immer einen respektvollen Umgang verdient?
Relativ simpel zu beantworten:

Sowas von.

Die Holzgewinnung ist ein zeitintensiver Prozess, der nicht zu unterschätzen ist. Wie wird ein Baum also eigentlich so groß?

Gehen wir mal von einer natürlichen Entstehung aus.

Das heißt, die Natur macht das, was sie am besten kann: Dann beginnt alles mit einem anderen Baum, der nach erfolgreicher Befruchtung – der sogenannte Pollenflug – einen Samen zum Beispiel im Kern einer Eichel verliert.

Diese Samen fallen zu Boden und aus manchen entsteht dann ein kleiner Keimling, aus dem die Erstlingsblätter sprießen.
Diese kleinen Mini-Bäume wachsen dann, wenn sie allen Gefahren wie Befraß durch Wild trotzen, über sehr lange Zeit zu mächtigen Bäumen heran.

Wie wird nun
aus einem Baum
ein Möbel?

Früher oder später ist es an der Zeit, den Baum zu fällen.

Sobald das geschehen ist, werden die Stämme zu sogenannten Holzlageplätzen gebracht – vielleicht kennst du sie und bist schon im Wald darüber balanciert. Anschließend werden die Baumstämme an Sägewerke versteigert und von diesen zu Brettern, Furnieren, Pressspahn usw. verarbeitet.

An dieser Stelle kommen die verschiedenen Hersteller ins Spiel: große Hersteller, Schreinereien und Baumärkte können den Sägewerken ihre Waren abkaufen und Möbel daraus produzieren.

Zwischen dem Wald und dem fertigen Tisch liegt also ganz schön viel Abstand.

interactive Sprout

Campus Müb × WEZ Mehlmeisel
Marco König, Moritz Krause
Sommer 2021